Skip to main content

Dogscooter fahren - Sport für Mensch und Hund

Dogscooter Ratgeber

Willkommen auf dem kostenlosen Infoportal für Dogscooter Tipps, Tricks und Anleitungen. Hier finden Sie die Hauptpunkte die Sie durch unser Hundesportportal führen:

Direkt zum Dogscooter Test

Der Großteil aller Hunde lebt als Familienhund, ohne dabei konkrete Aufgaben zu haben. Zum Teil werden einige Rassen auf spezifische Grundaufgaben hin gezüchtet. Nimmt die Langeweile im Alltag Überhand, kommt es unweigerlich zu Problemen in der Hund-Mensch-Beziehung. Der Zugsport in Verbindung mit einem Dogscooter erlebt gerade einen regelrechten Boom, denn diese hundefreundlichen Outdoor-Rollers garantieren Deinem Hund eine effektive Kombination aus Kopfarbeit und einem Ventil für aufgestaute Energie. Besonders mit mit wenig oder kleinem Budget, kann der Vergleich von einem neuen und einem gebrauchter Dogscooter einige Mittel einsparen.

Cityscooter Worker Entropy 26 / 20 Zoll City Scooter schwarz / weiss inkl. Halterung und Antenne Dogscooter - 1

Was muss ich vor dem Kauf eines Dogscooters beachten?

Auf den ersten Blick erinnert der Dogscooter an einen gewöhnlichen Roller. Schaust Du etwas genauer hin, fallen grundlegende Unterschiede auf: Die Top Hunde Roller sind um ein Vielfaches stabiler und geländegängiger – leistungsstarke Merkmale, die nahezu jeder Strecke gewachsen sind. Beim Kauf gilt es, auf zuverlässige Bremsen am Vorderrad und Hinterrad zu achten. Darüber hinaus sollte der Roller genügend Trittfestigkeit und Sicherheit auf den Trittbrettern besitzen. Über robuste und große Reifenprofile und Reifengrößen behält der Scooter auch auf unwegsamem Untergrund Stabilität. Besonders beliebt sind Roller die bereits viel Zubehör im Lieferumfang haben. Bei Dog Trikes mit einem relativ großen Vorderrad kannst Du davon ausgehen, dass Dein Gefährt viel leichter rollt, ohne dabei seinen festen und sicheren Halt zu verlieren. 

Anzeige

Yedoo Scooter/Tretroller CITY – NEW Model 2014 (Schwarz-Blau)

159,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 6. July 2016 11:06

Detailsbei Amazon
ansehen

Dog Scooting kann immer mehr Anhänger und Fans für sich kann. Mithilfe eines Husky Rollers kannst Du einen Hund ab circa 20 Kilogramm bewegen. Überdies besteht die Möglichkeit, über zusätzliches Mitrollern den Hund anfangs zu unterstützen. Um ein Gefährt möglichst problemlos zu transportieren, sollte sich das Vorderrad abnehmen lassen und der Roller eine kompakte Größe besitzen, um problemlos im Kofferraum eines Kombis Platz zu finden.

Einige Laufräder lassen sich mittlerweile sogar zusammenklappen. Ein absolutes Muss bei der Auswahl und beim Kauf eines Dogscooters ist nicht nur seine hohe Stabilität, sondern auch der Abstandhalter, die so genannte Bike-Antenne. An dieser Stelle wird die Zugleine angebracht. Diese speziellen Roller sind für alle Hunde ab einem Gewicht von 20 kg geeignet. In der Anspannung gilt es, eine spezielle Zugleine mit einem Dämpfer einzusetzen. Dazu gehört noch das passende Zuggeschirr, damit deinem Hund nichts passiert.

Gib Deinem Hund die Chance, sich geistig und körperlich auszupowern. Beachte immer die Grundbedürfnisse deines Hundes.

Dog Scooter Anwendungsgebiete

Im Prinzip findet dieser Outdoor Roller vorwiegend im Gelände und auf weichem Untergrund Anwendung. Du solltest nicht über lange Strecken über Asphalt fahren, denn das geht auf Kosten der Gelenke. Selbst für Anfänger ist dieses Training problemlos geeignet, da Du ungeübte Hunde anfänglich über das Mitrollen unterstützen kannst. Auch wenn wir im direkten Vergleich zum Bikejöring nicht permanent mittreten, solltest Du gerade beim Start und an Bergen Unterstützung bieten. Eine bessere Variante, um eine bis 20 Kilometer lange Strecke alternativ zum Gassigehen zu bewältigen und dabei Deinen Hund auch geistig vollends auszulassen, findest Du kaum. Gerade zugkräftige Hunde sollten jeweils nur einzeln vor dieses Laufrad gespannt werden.

Anzeige

Scooter Tretroller Master 26 / 20 Zoll rot Roller Dogscooter (rot)

164,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 6. July 2016 11:06

DetailsNicht Verfügbar

Im Gegensatz zu jedem handelsüblichen Fahrrad, das nur mit einer speziellen Zugvorrichtung ausgestattet wird, haben sich die Hersteller der Dogscooter vollends auf die Anforderungen der Hunde und des Geländes eingestellt, um ein sicheres und besonders geländegängiges Gefährt zu kreieren. Ungeübte Hunde sollten erst einmal über einige Trainingseinheiten auf die neuen Belastungen eingestellt werden. Außerdem bildet gerade das Ziehen und das Vorweglaufen für viele Hunde eine neue Situation aus, gerade wenn sie vorher in den Trainingskursen in der Hundeschule an der Seite von Herrchen und Frauchen gelaufen sind. In diesem Zusammenhang empfehlen wir Übungskurse in Hundeschulen und Trainingscentern: hier werden den Interessierten die ersten Basics vermittelt.

Beliebte Dogscooter Modelle aller Preisklassen

Anzeige

Absolviere einen Einsteigerkurs auf deinem neuen Tretroller, um für alle Strecken und Gelände bestens gewappnet zu sein. Bitte beachte das die Roller, die geliefert werden, noch montiert werden müssen.

Für welche Hunde ist Dogscooting geeignet?

Vor dem eigentlichen Kauf ist darauf hinzuweisen, dass sich dieser Hundesport erst für Hunde ab einem Gesamtgewicht von 20 kg eignet. Im Hinblick auf den Preis raten vor allen Dingen die Profis der Dogscooter Szene nicht dazu, einen zu günstigen Scooter zu erwerben. Diese Roller zeigen bereits beim ersten Einsatz eklatante Schwächen, die den Fahrspaß und die anfängliche Motivation trüben. Aus physiologischer Perspektive ist es nicht sinnvoll, mit einem Hund unter 18 Monaten mit dem Zugsport anzufangen. Gerade im Anfangsstadium – als Welpe und Junghund – entwickelt sich die Gelenke, Muskulatur und Knochen. Da wäre eine zu starke Zugbelastung nicht empfehlenswert.

Anzeige

Kickbike Cross MAX 20 – Offroad Cross Tretroller (Cross Max 20D+ | schwarz-matt)

639,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 6. July 2016 11:06

Detailsbei Amazon
ansehen

Auch wenn die Rasse im Grunde genommen egal ist, sprechen vor allen Dingen nordische Rassen auf die Zugarbeit an. Die Gewöhnung an ein Zuggeschirr kann schon ab 8 Monate erfolgen. Trainiert und übt die einzelnen Begriffe und Kommandos. Die Zugarbeit ist die optimale Trainingsmöglichkeit gerade an kalten Tagen im Frühjahr, im Herbst und Winter. Bei hohen Temperaturen steigt auch die Gefahr der Überhitzung. So ist nicht nur der Kauf mit Sorgfalt verbunden, sondern auch die Ausbildung und die Einstellung der Hunde auf den Zughundesport. Neben dem Zuggeschirr verlangt ein Dogscooter nach einer speziellen Leine mit integriertem Dämpfer. So lassen sich bei starkem Ziehen unangenehme Stöße abdämpfen.

Trainiere mit Deinem Hund vor dem ersten Einsatz, um ihn an die Kommandos und das Vorweglaufen zu gewöhnen. Neben dem Anspannen kommt den folgerichtigen Begriffen und der Gehorsamkeit eine wichtige Rolle im Zughundesport zu. Trainiert zunächst einmal die unterschiedlichen Begriffe, wie zum Beispiel den Richtungswechsel und das Stoppen. Ausschließlich mit Hunden, die diese Kommandos beherrschen, macht der Einsatz am Husky Roller wirklich Sinn.

Anwendung des Dogscooters

Hast Du Deinen Hund erst einmal auf den neuen Hundesport eingestellt, wird es kaum erwarten können, bis es losgeht. Dennoch bleibt die Chance, beim Dogscooter gerade über das Antreten das Gefährt in Gang zu bringen. Du hast die Gelegenheit, mit dem Scooter Strecken von bis zu 20 km zurückzulegen. Selbstverständlich ist dies immer von der Fitness und Konstitution des Hundes abhängig. Beginne anfangs mit kleineren Strecken und kürzeren Einheiten.

Trainiere anfangs die Kommandos und gewöhne Deinen Hund an das Zuggeschirr, um endlich im Gelände durchzustarten. Dogscooting als Sport solltest du erst in Betracht ziehen wenn dein Hund die Kommandos richtig kann und gut am Fahrrad oder Roller läuft.

Tretroller oder Dog Trike?

Im direkten Vergleich hat das Dog Trike nicht zwei, sondern drei Räder. Die Entwickler haben diese Gefährte speziell auf die Bedürfnisse von Hunden ab 25 Kilo ausgerichtet. Wenn der Hund ein nicht passendes Zuggeschirr trägt äußert sichd as zum Beispiel durch kratzen oder schräg laufen. Insbesondere größere Hunde haben enormen Spaß bei den Fahrten mit dem wendigen Scooter. Das Trike verbessert die Kippsicherheit und die Standfestigkeit.

Anzeige

Nachteile ergeben sich nur im Hinblick auf den Transport, da sich der Roller nicht einfach einklappen und platzsparend verstauen lässt. Hier solltest Du mit dem Training direkt vor der Haustür starten. Die meisten Trikes kommen auf eine stattliche Länge von 1,50 Meter bei einer Breite von einem knappen Meter und einer Höhe von 1,20 Meter. Ach ältere Hunde können noch an den Dogscooter oder Tretrollen gewöhnt werden.

Dogscooter Test und Vergleich

Mittlerweile bietet der Zughundesport gebrauchte Dogscooter und nagelneue Scooter Tretroller, die den gehobenen Ansprüchen im Gelände vollends gerecht werden. Dabei gilt es, ausschließlich den führenden Markenherstellern zu vertrauen. So gehst Du auf Nummer sicher und kannst auf optimale Standfestigkeit und Robustheit, auf einen problemlosen Transport und Wendigkeit vertrauen. Jeder Hund läuft in einem gesunden Tempo und leistet über das Ziehen vor Herrchen und Frauchen an der Front echte Kopfarbeit. Bis zu zwei oder drei Mal in der Woche bietet sich das Dogscooting als hundegerechte Auslastung an. Für Hunde ist es im Gegenzug relativ langweilig, immer nur neben dem Fahrrad herzulaufen. Vor dem Dogscooter arbeiten Hunde und Besitzer im Team.

Zu den führenden Herstellern gehören zum Beispiel Mastersport und sein Tretroller Master 26, Yedoo und der New CITY Scooter, der Cityscooter Worker Entropy 26 und das Kickbike Cross MAX 20 welche auch in unserem Dogscooter Test vorgestellt werden. Die stabilen, verbindungsfreien Rahmen sowie die hocheffiziente Verarbeitung stellen die überzeugenden Qualitätskriterien leistungsfähiger Scooter. Über einen laufstarken Vortrieb garantieren die Hersteller gleichbleibende Bodenfreiheit, ohne dabei das Trittbrett zu hoch anzusetzen. Beim City Scooter fällt bereits auf den ersten Blick eine optimale Ausrichtung auf den Straßenverkehr auf, so punktet dieser Roller mit Schutzblechen und Katzenaugen.

Profitiere von der hochwertigen Qualität, der Leichtigkeit und Stabilität der Top Dogscooter und Roller.

Die meisten Laufräder rangieren zwischen den Größen 20-26 Zoll. Die Lenker lassen sich je nach Belastung einstellen und bieten eine zuverlässige Mannövrierfähigkeit. Ob Aluminium oder Stahl: Der Roller sollte nicht über ein hohes Gewicht auffallen, denn auf diese Weise wird Dein Hund beim Laufen nicht mehr als 3 kg hinter sich herziehen. Im vorderen Bereich direkt am Lenker stellen Scooter handelsübliche Bremsen auf der linken und der rechten Seite. So musst Du Dich im Vergleich zum Fahrrad nicht einmal großartig umstellen, wenn Du Dich dafür entscheidest, ab sofort mit einem Dogscooter und Deinem Hund im Gelände durchzustarten. Hast Du Lust auf Dogscooting bekommen? Dann wirf jetzt einen Blick auf die führenden Modelle.

Like, teile und kommentiere jetzt unsere Dogscooter Seite